Artur-Buchta Preis 2019

Die Preisträger

Am Freitag den 15.11.2019 wurde der Artur-Buchta Preis 2019 an die Hospiz-Initiative Fichtelgebirge e.V., für ihre ehrenamtliche Tätigkeit und ihr gemeinnütziges, soziales Engagement zum Wohle der Bürger von Marktredwitz verliehen. Der 1. Vorsitzende des SPD-Ortsvereins KLaus Haussel begrüßte alle Gäste, sowie die Altoberbürgermeisterin Frau Dr. Birgit Seelbinder, die auch die Laudatio auf den Preisträger hielt. Nachdem Gisela Wuttke-Gilch das Wirken vom Namensgeber des Preises "Artur-Buchta"hervorhob wurde die Urkunde und das Symbol, ein Redwizitstein, dem Preisträger übergeben. Musikalisch wurde die Feier in bewährter Art vom Gitarrentrio Pitzl ausgestaltet.

Artur-Buchta-Preis

Ehrenamtliches Engagement ist der Kitt, der das Mauerwerk der Gesellschaft zusammenhält. Artur Buchta war hier ein beispielgebendes Vorbild auch und gerade in der Jugendarbeit, dem zu Ehren die SPD Marktredwitz regelmäßig den Artur-Buchta-Preis auslobt.

mehr

**Hohe Ehre für unseren Fraktionsvorsitzenden Klaus Haussel**

Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz mit KLaus Haussel

Hohe Ehrung für unseren Fraktionsvorsitzenden Klaus Haussel. Bei einer Feierstunde in der Regierung von Oberfranken, wurde Klaus Haussel für seine langjährige Tätigkeit als Fraktionsvorsitzender im Stadtrat von Marktredwitz geehrt. Die Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz überreichte ihn die Ehrenurkunde und Medaille. Mit dabei waren seine Ehefrau Inge Haussel. Ebenfalls geehrt wurde 2. Bürgermeister Horst Geißel der ebenfalls mit seiner Frau Christa geehrt wurde.

Kommunalwahl 2020

Besichtigung Scherdel

Premium Ausbildungsplätze bei Scherdel

Einen Einblick in seinen „SCHATZ“ gewährte der Werkleiter Stefan Stegner mit zwei Mitarbeitern der SPD Stadtratsfraktion und einer Abordnung der SPD Marktredwitz. Schatz ist das Scherdel Ausbildungs- und Trainingszentrum, das die Firma im September in Marktredwitz an der Bayreuther Straße eröffnet hat. Hier werden nun derzeit fünfzig Auszubildende zentral für alle umliegenden Werke der Firma in den verschiedenen metallverarbeitenden Ausbildungsrichtungen geschult. Nach einer Einführung in die Entstehung des Zentrums von der Idee bis zur Einweihung führten Herr Stegner und Herr Prechtl die Abordnung in zwei Gruppen durch das Zentrum und erläuterten den interessierten Fraktions- und Vereinsmitgliedern an den einzelnen Ausbildungsplätzen die verschiedenen Tätigkeiten, die dort erlernt werden können. Auch der Bezirksrat und Landratskandidat Holger Grießhammer, sowie der Bürgermeisterkandidat von Waldershof, Ulrik Katholing waren begeistert vom Aufbau und der Ausstattung des Zentrums. Nach einer gut einstündigen Führung durch das Zentrum war sich die SPD-Stadtratsfraktion darüber einig, dass das „SCHATZ“ eine große Bereicherung für unsere Stadt darstellt. Vorsitzender Klaus Haussel machte deutlich, dass jeder Auszubildende, der hier anfängt bzw. angefangenen hat, sich glücklich schätzen kann einen derartigen Premium Ausbildungsplatz erhalten zu haben