Artur-Buchta-Preis

Ehrenamtliches Engagement ist der Kitt, der das Mauerwerk der Gesellschaft zusammenhält. Artur Buchta war hier ein beispielgebendes Vorbild auch und gerade in der Jugendarbeit, dem zu Ehren die SPD Marktredwitz regelmäßig den Artur-Buchta-Preis auslobt.

Artur Buchta, geboren am 11.03.1928 in Helmbrechts, gestorben mit nur 65 Jahren am 16.11.1993 in Marktredwitz, war eine hochangesehene, politische Persönlichkeit der SPD Marktredwitz und im Landkreis Wunsiedel, der zuletzt sowohl als Stellvertreter des Landrats als auch als 2. Bürgermeister tätig war.

Diese kommunalpolitischen Ämter waren auch das Ergebnis vielfältiger, ehrenamtlicher Tätigkeit,

  • in der Partei, u.a. als Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Marktredwitz seit 1971, aber auch im Kreis-, Unterbezirks- sowie im Landesvorstand
  • in der Gewerkschaft, u.a. als Vorstandsmitglied bzw. Vorsitzender der IGM – Nebenstelle Marktredwitz und Mitglied des DGB-Kreisvorstands seit 1965
  • in Vereinen und Verbänden, u.a. als Vorsitzender des VdK- Ortsvereins seit 1991 oder der Spielvereinigung 1912 e.V. seit 1990
  • als Aufsichtsratsvorsitzender der Raiffeisen- und Volksbank MAK- Selb e.G.
  • als Aufsichtsratsvorsitzender unserer Wohnungsbaugesellschaft GeWoG

und schließlich seines Engagements in der Jugendarbeit, das für den Artur-Buchta-Preis von besonderer Bedeutung ist:

  • seit 1952 ehrenamtlich in der Jugendarbeit tätig
  • davon mehrere Jahre Vorsitzender des Kreisjugendausschusses des DGB-Kreises MAK
  • Vorsitzender des Kreisjugendrings Marktredwitz, der AG Fichtelgebirge und des Kreisjugendrings Rehau, Wunsiedel und Selb.
  • seit 1967 im Vorstand des Bezirksjugendrings Oberfranken
  • von 1953 – 1965 Vorstandsmitglied des Stadtjugendrings Marktredwitz, von 1965 – 1972 Vorsitzender.

Sein vielfältiges, ehrenamtliches Wirken zeichnete Artur Buchta aus. Damit ist er ein herausragendes Vorbild für die Jugendarbeit, welcher der Preis gewidmet ist.