Gedanken zur Europawahl 2019

20. Mai 2019

Gedanken zur Woche

„Die macht mir mein Europa kaputt“, soll Helmut Kohl mal über Angela Merkel gesagt haben. Falls das so richtig überliefert wird, hat er nicht ganz unrecht gehabt. Pünktlich zur Europawahl ist es Zeit, wieder mal daran zu erinnern, dass Angela Merkel nicht viel unternimmt, den im nationalistischen Mist der Populisten festsitzenden europäischen Karren wieder flott zu machen. Im Gegenteil: Da wird der französische Präsident brüskiert, indem man seinen offiziellen Vorschlag von deutscher Seite aus von einer Person in zweiter Reihe (AKK) kommentieren lässt. Da weist man ernsthafte Vorschläge für einen europäischen Haushalt zurück, ohne selbst eine bessere Idee zu haben. Da wird auf europäischer Ebene nicht viel eingebracht, um die schwächelnden Volkswirtschaften anderer Staaten wieder mit aufzupäppeln. Helmut Kohl hatte noch verstanden, dass es auf Dauer ein gesundes Deutschland nur in einem gesunden Europa gibt. Und dass man hier von deutscher Seite aus auch was mit beizutragen hat. Denn Deutschland selbst ist einer der größten Profiteure eines geeinten, wirtschaftlich und politisch starken Europas. Aber diesen Zusammenhang hat Angela Merkel anscheinend nicht hinreichend verstanden – oder sie meint, es geht auch anders. Geht es aber nicht. Deshalb gilt es am 26.05.: Nein zur Rum-Merkelei, ja zu Europa – SPD wählen!

SPD Ortsverein Marktredwitz

Teilen